Anti-Haftbeschichtung

Antihaftbeschichtung mit FCMS
Die Gewindebeschichtung mit FCMS dient zum Schutz vor Ablagerungen von Farbe, Grundierungen und Schweißspritzern bei Schweißmuttern und –bolzen. Sie ist eine sowohl technische als auch wirtschaftliche Alternative zur herkömmlichen Abdeckung von Gewinden mit Klebebändern, Masken oder Stopfen. Sie bietet nicht nur einen wesentlich besseren Schutz vor Ablagerungen, wie z. B. von Farbpartikeln oder Schweißspritzern, sondern kann auch einfacher und damit kostengünstiger realisiert werden. Die FCMS Beschichtung von Gewinden hat sich darüber hinaus bei der automatischen Verschraubung mittels Robotern bestens bewährt, da neben der Absenkung der Gewindereibungszahlen auch deren Streuung sehr stark eingeengt wird. Aufgrund der dadurch definierbaren, gleichbleibenden Verhältnisse wird die Effektivität des Montageprozesses deutlich erhöht.

Einsatzbeispiele / Vorteile:
  • Schutz vor Ablagerungen von kataphoretischen Grundierungen und Schweißspritzern
  • verbessert die Gleitfähigkeit und macht teure Nacharbeit überflüssig
  • Innen- und Außengewinde beschichtbar
  • ein mit FCMS beschichtetes Gewinde ist vor Anhaftung von Grundierstoffen, Lacken und Schweißspritzern geschützt

  • Antihaft- und Gleitbeschichtung durch PTFE
    PTFE ist ein thermoplastischer Kunststoff der sich wachsartig anfühlt. Durch ein spezielles Beschichtungsverfahren wird PTFE auf die jeweiligen Werkstücke aufgebracht und bei Temperaturen von bis zu +400°C eingebrannt. PTFE kann je nach Füllstoffmischung zur Beschichtung von Schrauben, Wellen, Gleitlagern und Gleitführungen sowie technischen Bauteilen oder Werkzeugen eingesetzt werden. PTFE hat gute mechanische Eigenschaften wie hohe Härte, gute Haftung und hoher Erweichungspunkt sowie eine gute Chemikalienbeständigkeit. Deshalb sind die Beschichtungen unter mechanischer Belastung bis +220°C einsetzbar.

    →Datenblätter
    Go to top